Charakteristika des Lobdeburglaufes

  • Der Lobdeburglauf ist der längste und schwerste Lauf des Saalecups. (Archiv unter www.saalecup.thur.de

  • Die leichtere 5-Kilometer-Strecke bietet ein einfacheres Profil und empfiehlt sich damit für Einsteiger und weniger wettkampforientierte Läufer an.

  • Die 15-km-Strecke des Lobdeburglaufes verlangt mit ihrem anspruchsvollen Streckenprofil und steilen Anstiegen eine gute Kondition von den Teilnehmern. So erreicht man 4 km nach dem Start den höchsten Punkt des Laufes bei einer Höhe von 385 m (Start bei ca. 150 m über NN), auch nach diesem »Gipfel« erwarten den Läufer einige weitere kleinere Anstiege.
    Bei nassem Wetter verlangen die Wege erhöhte Aufmerksamkeit.

  • Der Lobdeburglauf ist einer der am längsten bestehenden lokalen Läufe Jenas. Er findet seit 1978 jedes Jahr im Mai meist eine Woche vor dem Rennsteiglauf statt. Er wurde und wird von der Abteilung Laufen des Vereins Wohnsportgemeinschaft Lobeda e.V. (kurz WSG Lobeda) organisiert.

  • Der Lobdeburglauf wird, wie andere Läufe auch, von ehrenamtlichen Helfern und Organisatoren vorbereitet und durchgeführt. Bei uns sind das neben dem rührigen und unermüdlichen Organisator Klaus Rohde (selbst aktiver Marathonläufer) noch seine Lauffreunde sowie Annette Schmidt, die zwar inzwischen von der WSG zum USV gewechselt ist, uns aber bei der liebevollen Versorgung der Läufer treu geblieben ist.
    Ulrich Eisenberg, selbst aktiver Läufer, kümmert sich schon viele Jahre um die Strecke und als Streckenposten wirken Lauffreunde sowie Tischtennisspieler, Fußballer und Gymnastikfrauen des Vereins mit.
    Unterstützt werden die Lauforganisatoren bei der Anmeldung und Durchführung des Laufes auch von Inge Meinig und ihren Frauen aus der Gymnastikabteilung des Vereins, so dass die Anmeldung der Läufer schnell und ohne lange Schlangen erledigt werden kann, das Gepäck aufbewahrt und bewacht wird und die Läufer im Ziel mit Fettbemmchen, Obst, Schokolade und Getränken versorgt werden können.

  • Die 15-km-Strecke führt über die Theobald-Renner-Straße, am Sportplatz "Rote Erde" vorbei, durch den Straßentunnel, die Alte Straße, am Friedhof Lobeda entlang, den Drackendorfer Weg und Hohlweg, über das Plateau in Richtung Sommerlinde und Fürstenbrunnen, die Johannisberghorizontale, die Lobdeburg und über den Drackendorfer Weg zum Sportplatz Lobeda-West zurück.

  • Die Teilnehmer der 5-km-Strecke laufen ab 2013 an der rechten Saaleseite bis zum Burgauer Wehr und auf der linken Saaleseite zurück. Damit entfällt ab 2013 der steile Anstieg zum Parkplatz der Lobdeburg und die kurze Strecke ist besser für Einsteiger geeignet.

  • Streckenmarkierung 15km: grünes L auf weißem Grund und zusätzlich Wegpfeile und Absperrband sowie auf der Horizontale roter Balken auf weißem Viereck und teilweise blaues JK.

  • Im Ziel gibt es eine Altersklassenunabhängige Siegerehrung mit kleinen Präsenten des Laufladens Jena für die ersten 3 Plätze der beiden Strecken, getrennt nach männlichen und weiblichen Teilnehmern. Dazu gibt es ab 2013 außerdem die Siegerehrung nach Altersklassen.
  • Ein Zielfoto jedes Läufers ist wenige Stunden nach dem Lauf auf dieser Webseite hier zu sehen, die Ergebnisse auch nach Altersklassen werden ebenfalls nur kurze Zeit nach dem Lauf auf der Webseite des Laufservice Jena veröffentlicht.